Aktuelles


Frau mit halblangen blonden Haaren und Brille, lächelnd, am Neckarufer in Tübingen
Am Neckar in Tübingen (Verlagssitz)

Liebe Freundinnen und Freunde des Verlags,

 

Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr zum zweiten Mal mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet werden. Die Preisverleihung fand am 22. Juni 22 statt. Einige Fotos hier.

Nicht einfach, ein "normales" Programm zu gestalten, während  Putins Angriffskrieg auf die Ukraine Städte zerstört und Menschen tötet. Der Vulkanausbruch auf La Palma, der vor einem guten Jahr begann,  war "Natur" und es wurden keine Menschen getötet - doch subjektiv ist es für die Menschen, deren Häuser, Plantagen, Erinnerungen, Fotos, persönlichen Dinge begraben wurden,  eine schreckliche Erfahrung, die noch lange nicht "verarbeitet" ist. Auch mich beschäftigt das spurlose Verschwinden des zweiten Verlagszuhauses noch (auch Originalmanuskripte aus vodigitalen Seiten liegen dort, 17 Meter tief unter Lavasteinen. Und diekt dort, quasi vor dem begabenen Haus, ist jetzt einer der einducksvollsten Aussichtspunkte.)
Mit poetisch verdichtender Sprache erzeugt Lucía Rosa González aus dem begrabenen Ort Todoque unglaubliche Bilder, die unter die Haut gehen und uns das Geschehen intensiv mifühlen lassen: Diario de un volcán. Die Journalistin und Auswanderin Gudrun Bleyhl erzählt leicht und mitreißend aus anderem Blickwinkel und bebildert (mit Bildern eines bekannten Fotokünstlers der Insel und vielen eigenen Fotos, dazu Sachinformationen) den Ausbruch in Lavasteinzeit  - ergänzt mit autobiografischen Geschichten aus ihren 22 Jahren Leben auf der Insel: zusammen unser kleines Vulkan-Paket. Die Insel ist groß, es gibt noch vieles mehr:  Reiselesebuch zur Insel 

 

Für unser Herbstprogramm sammelte sich eine Vielfalt an Büchern an, u.a. ein neues Buch von Yoko Tawada und und freche kurzes Liebesgedichte von Anna Breitenbach, ein dichtes poetisches Buch - Roman/Prosa, wie auch immer Sie es nennen möchten - über Lebenslust, Liebe und Trauer von Björn Hayer, zwei Krimis von Peter Butschkow und Carina Carl -  ein opulentes und poetisches Programm - einige Büche sind schon eschienen und hier: das PDF der Vorschau.

 

Unsere letzten Konkursbücher lesen sich im Zusammenhang mit dem Krieg noch einmal neu. Konkursbuch 57, der, die, das Fremde: "Reisen und Fluchten: In Beiträgen von rund 60 Autoren werden auf packend-nachdenkliche Weise alle Facetten dessen ausgelotet, die der Titel vorgibt. Da kann man der Herausgeberin Sigrun Casper nur Bewunderung zollen." (Irmtraud Gutschke)

  "Konkursbuch 56. Tod"  "Inhalt wie Gestaltung atmen die Freiheit des Geistes, das Buch ist ein Fest des Lebens – mit unserer aller Sterblichkeit, eine überaus kurzweilige, bunte und wundersame Collage." (Alf Mayer auf CulturMag) Aktuell ist auch das Buch "Sorry Cassandra. warum wir unbelehrbar sind" von Jürgen Wertheimer darüber, wie Konflikte in der Liteeratur vorhrgsehen werden-  nur niemand nimmt das ernst.

 

Der aktuelle Thriller der krimipreisgekrönten Autorin Regina Nössler war auf der Krimibestenliste von Deutschlandfunk Kultur November, Dezember und Januar 2022. Hier ein Interview,das wir anlässlich des Stuttgarter Krimipreises mit ihr führten.

 

Chansonsängerin Eleonore Hochmuth hat sich für uns zwei Bücherlieder ausgedacht, ein Hörvergnügen, danke! Auf Youtube finden Sie ihre Verlagslieder: "Das Lied vom Lektor" und "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Bücher eingestellt"

    

Viel Spaß beim Blättern in unserem Verlagsprogramm.
Schreiben Sie uns auch gerne.

 

Herzliche Grüße, Ihre

Claudia Gehrke, Verlegerin, 01.06.2022

 

PS: ein kurzer Text anlässlich der Frühjahrsvorschau 2021 im Buchmarkt

und ein längeres Interview der Salonkolumnistin mit mir zu den erotischen Jahrbüchern 2020.