Yoko Tawada


Biographie

Yoko Tawada in sommerlicher Kleidung, die eine Hand in die Wange gestützt
(Foto: Yves Noir)

* 1960 in Tokyo

 

1982 bis 2006 in Hamburg

Seit 2006 lebt sie in Berlin.

 

Studium der Literaturwissenschaften in Tokyo und Hamburg, Promotion

 

Erste literarische Veröffentlichungen 1985/1986 (konkursbuch 16/17: Japan-Lesebuch)

 Erste Buchveröffentlichung in Deutschland 1987 (Nur da wo du bist da ist nichts), in Japan 1992 (Sanninkankai).

 

Ein schönes Gespräch mit Yoko Tawada über ihre Kindheit und das Schreiben: Deutschlandfunk, Zwischentöne, am 29. Aprl 2018 hier zum Nachhören.


Werk

Sie schreibt in deutscher und japanischer Sprache, Prosa, Lyrik, Romane, Essays, Theaterstücke. Bis 2018 erschienen 25 Bücher in deutscher Sprache. Wir halten ihre Bücher lieferbar, in Nachauflagen oder in Neuausgaben.

Zuletzt erschienen: „akzentfrei“ (Literarische Essays, 2016, 2. Auflage 2017) und „Ein Balkonplatz für flüchtige Abende“ (Poetischer Roman, 2016, 2. Auflage 2018); „Abenteuer der deutschen Grammatik“ (Gedichte und Kurzprosa, 4. Auflage 2015); „Etüden im Schnee“ (Roman, 2014, 3. Auflage erscheint 2018), „Das Bad“ (zweisprachige Neuausgabe, Kurzroman, 2014, 2. Auflage der Neuausgabe 2015), „Talisman“ (Literarische Essays, 8. Auflage 2015), unveränderte Neuausgabe ihres vergriffenen ersten Buches „Nur da wo du bist da ist nichts“ (2015) und erweiterte Neuausgabe ihrer Tübinger Poeitk-Vorlesungen "Verwandlungen" (2018). Ihre teilweise einzeln als Bücher erschienenen Theaterstücke und neue Stücke zusammen in einem Band: „Mein kleiner Zeh war ein Wort“.


Auszeichungen

u.a.: „Akutagawa-Sho“ (der angesehenste japanische Literaturpreis); Lessingförderpreis der Stadt Hamburg; Chamissopreis; Poetikdozentur Tübingen; Sei Ito Literaturpreis; Junichiro Tanizaki Literaturpreis; Goethe-Medaille; Tsubouchi-Shoyo-Taisho; Gastprofessur für Interkulturelle Poetik Hamburg, Yomiuri Literaturpreis, Japan 2013, Erlanger Literaturpreis für Poesie als Übersetzung 2013, Distinguished DAAD Chair for contemporary poetics 2015 an der New York University, Kleist-Preis 2016. Am 18.1.18 erhielt sie die Carl-Zuckmayer-Medaille, die wichtigste literarische Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz. Herzlichen Glückwunsch! Hier sehen Sie ein hübsches Video vom Preisverleihungsabend.

Und hier den Kurz-Film von Alexander Wasner über die Autorin  (SWR).

Seit 1987 über 900 Lesungen in Literaturhäusern, Theatern, Buchhandlungen, Goethe-Instituten, Museen, Kirchen, Tempeln, Schulen und Universitäten in vielen Ländern.

 


Veröffentlichungen


Literarische Essays


Romane / Prosa


Gedichte


Theater


Wissenschaft